Überschriften als Marketing Instrument richtig erstellen

Überschriften als Marketing Instrument

Überschriften als Marketing Instrument

Überschriften sind das A & O von jedem Artikel, den wir veröffentlichen. 
Sie sorgen dafür, dass wir beim Listenaufbau, Bloggen und Email-schreiben Aufmerksamkeit und Interesse erwecken. 

Aber wie schaffen wir es, Überschriften als Marketing Instrument richtig einzusetzen?
Wie erstellen wir richtige Überschriften?

Mein Vorgehen bei der Erstellung von Überschriften. 

Zuerst einmal gibt es unser Generalthema - zum Beispiel "Schöne Haut".
Da wir uns hier auskennen, wissen wir, welche Unterthemen / Nischenthemen aktuell sind und Aufmerksamkeit erzeugen.

Diese Unterthemen bauen wir in "vorgefertigte" und bewährte Schemata ein.
Und fertig ist die Überschrift als Marketing Instrument, weil das Schema als erfolgreich geprüft ist, und weil das Unterthema /  Nischenthema aktuell ist.

Hier die Übersicht, die ich meistens benutze, wenn ich Überschriften als Marketing Instrument erstelle.
Die Grundlage dazu ist von Walter Epp im Affenblog veröffentlicht worden, der ist leider mittlerweile eingestellt..

Die Beispiele in Liste 1 sind angepasst an das Thema "Schöne Haut"
Die Beispiele in Liste 2 sind angepasst an das Thema "Mit Frauen flirten"
Die Beispiele in Liste 1 sind angepasst an das Thema "Homepage erstellen"
Die Beispiele in Liste 2 sind angepasst an das Thema "Geld anlegen"

Kategorie 1: Listen

1. [Zahl] Tools, die dein [Aktivität]-Leben vereinfachen/verbessern werden
Beispiel: 32 Möglichkeiten, die deine Haut schöner machen werden

2. [Zahl] erstaunliche Alternativen zu [Webseite/Tool/Film/Spiel]
Beispiel: 4 erstaunliche Alternativen zu Lippenstiften

3. [Zahl] bewundernswerte Menschen, von denen du [Tätigkeit] lernen kannst
Beispiel: 8 bewundernswerte Menschen, von denen du perfektes Make-Up lernen kannst

4. Die [Zahl] schlimmsten Fehler beim [Tätigkeit] – und wie du sie vermeidest
Beispiel: Die 12 schlimmsten Fehler beim Schminken – und wie du sie vermeidest

5. [Zahl] Gründe, warum dein Plan [Wunschposition] zu werden nicht aufgeht
Beispiel: 8 Gründe, warum dein Plan, faltenlos zu bleiben, nicht aufgeht

6. [Zahl] Dinge, die ich liebe – und warum du sie auch lieben wirst
Beispiel: 32 Dinge, die ich liebe – und warum du sie auch lieben wirst

7. [Zahl] Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du anfängst [Tätigkeit]
Beispiel: 4 Fragen, die du dir stellen solltest, bevor du anfängst einen Hautarzt aufzusuchen

8. [Zahl] Dinge, die die meisten Menschen nicht über [Produkt/Mensch] wissen
Beispiel: 16 Dinge, die die meisten Menschen nicht über Faltencreme wissen

9. Die [Zahl] besten Blogs/Filme/Podcasts/Zitate über [Tätigkeit] – und warum es sich lohnt sie zu lesen/zu hören/zu sehen
Beispiel: Die 8 besten Blogs über Hautpflege – und warum es sich lohnt sie zu lesen.

10. [Zahl] Gründe, warum ich [aufgehört habe/angefangen habe] zu [Tätigkeit] – und warum du es mir nachmachen solltest
Beispiel: 4 Gründe, warum ich aufgehört habe zu piercen – und warum du es mir nachmachen solltest

11. [Zahl] Dinge, die [erfolgreiche/schöne/kreative] Menschen [jeden Morgen/Tag/Woche] tun
Beispiel: 16 Dinge, die Models jeden Morgen tun

12. Die [Zahl] besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe
Beispiel: Die 8 besten Entscheidungen, die ich je getroffen habe

13. [Zahl] Entscheidungen, die ich heute bereue – und wie du sie vermeidest
Beispiel: 4 Entscheidungen, die ich heute bereue – und wie du sie vermeidest

14. [Zahl] Gewohnheiten, die dich zu einem besseren [Beruf/Position/Sportart/Hobby] machen
Beispiel: 4 Gewohnheiten, die dir zu schönerer Haut verhelfen werden

15. [Zahl] Dinge, die [Tätigkeit/Hobby] mich über das [andere Tätigkeit/Beruf] gelehrt hat
Beispiel: 4 Dinge, die mich das Muttersein über die Haut gelehrt hat

16. Interview mit [wichtige/interessante Person]: [Zahl] Dinge, die ich gelernt habe
Beispiel: Interview mit Iris Berben: 11 Dinge, die ich gelernt habe

17. Der wichtigste Grund, warum niemand an deinem [Produkt/Artikel/Blog/Botschaft] interessiert ist
Beispiel: Der wichtigste Grund, warum niemand an deinem Lippenstift interessiert ist

18. Mein Jahr als [Tätigkeit] – Was schief lief, was ich gelernt habe und was ich in Zukunft tun werde
Beispiel: Mein Jahr als Hautberaterin – Was schief lief, was ich gelernt habe und was ich in Zukunft tun werde

19. Das Manifest eines [Beruf/Position/Menschengruppe]
Beispiel: Das Manifest einer Bardame

20. Die [Zahl] unfairen Vorteile eines [Menschengruppe/Beruf/Person]
Beispiel: Die 10 unfairen Vorteile einer Blondine

Kategorie 2: Anleitungen

21. Wie du in [Zahl] Schritten einen [Produkt] produziert – mit null Euro und null Ahnung
Beispiel: Wie du in 4 Schritten eine Frau einlädst – mit null Euro und ohne sie zu kennen

22. Wie du schnell und einfach [Tätigkeit] beginnst – auch wenn du noch nicht bereit bist
Beispiel: Wie du schnell und einfach ein Gespräch in der S-Bahn beginnst – auch wenn du nicht vorbereitet bist

23. In [Zahl] Schritten zum [Status/Beruf/Position] – Die ultimative Anleitung
Beispiel: In 16 Schritten zum Profi-Flirter – Die ultimative Anleitung

24. Wie du ehrlich mit [Tätigkeit/Produkt] Geld verdienst – ohne deine Mutter zu blamieren
Beispiel: Wie du ehrlich eine Frau ansprichst – ohne deine Mutter zu blamieren

25. Wie du souverän ein Gespräch mit [Kollegen/Kunden/Chefs] über [sensibles Thema z. B. Geld] führst
Beispiel: Wie du souverän ein Gespräch mit deiner Nachbarin über Kindererziehung führst

26. Wie du weniger Zeit mit [Zeitfresser z. B. E-Mail, Facebook, Youtube, Fernsehen] verbringst und stattdessen mehr mit [erfüllende Tätigkeit wie Sport, Schreiben, Malen, Tanzen]
Beispiel: Wie du weniger Zeit mit Computerspielen verbringst und stattdessen wirklich etwas für deinen Körper tust

27. So entsteht ein [Produkt] – Ein schonungsloser Blick hinter die Kulissen
Beispiel: So entsteht ein verführerisches Date – Ein offener Blick hinter die Kulissen

28. Die ultimative Checkliste für [Tätigkeit]
Beispiel: Die ultimative Checkliste für den Sommerflirt

29. Wie du [scheinbar unlösbares Problem] in den Griff bekommst
Beispiel: Wie du die Schüchternheit in den Griff bekommst

30. Eine minimalistische Anleitung zu [Tätigkeit/Produkt/Hobby]
Beispiel: Eine minimalistische Anleitung zum Glücklichsein

31. [Zahl] Tricks, um [Position/Ergebnis] in Rekordzeit zu schaffen
Beispiel: 4 Tricks, um eine Schönheit in Rekordzeit anzusprechen

32. Wie du in 5 Minuten [Anleitung/Ergebnis]
Beispiel: Wie du in 5 Minuten deine Angebetete begeisterst

33. 101 [Tätigkeit]-Tricks: Eine Schummelliste für [Menschengruppe]
Beispiel: 101 Flirt-Tricks: Eine Schummelliste für Schüchterne

Kategorie 3: Motivation und Inspiration

34. Warum du nicht auf [Person des Vertrauens/Freunde] hören solltest
Beispiel: Warum du nicht auf einen guten Bekannten hören solltest

35. Nicht du bist das Problem, sondern [Tätigkeit/Menschengruppe/Produkt]
Beispiel: Nicht du bist das Problem, sondern das Anfangen

36. Die Welt wartet darauf, dass du endlich anfängst zu [Tätigkeit] – ich decke dir den Rücken
Beispiel: Die Welt wartet darauf, dass du endlich eine Homepage hast – ich erledige das für Dich

37. [Zahl] Dinge die ich tue, wenn ich keine Kraft/Motivation/Ideen mehr habe
Beispiel: 4 Dinge, die ich tue, wenn ich keine Motivation mehr habe

38. [Tätigkeit] langweilt dich? – Hier sind [Zahl] Alternativen dazu
Beispiel: Deine Homepage langweilt dich? – Hier sind 5 Alternativen dazu

39. Wie du [fiese/nervende Tätigkeit] und trotzdem glücklich bleibst
Beispiel: Wie du deine Webseiten pflegst und trotzdem zufrieden wirst

40. Warum du dich nicht um [fiese Menschen/Hater/Probleme] kümmern solltest, sondern um [erfüllende Tätigkeit]
Beispiel: Warum du dich nicht um deine Homepage selbst kümmern solltest, sondern um deine Selbstständigkeit

41. [Zahl] inspirierende Zitate über das [Tätigkeit deiner Zielgruppe], mit denen du jeden Montag beginnen solltest
Beispiel: 12 inspirierende Zitate über Kundengewinnung, mit denen du jeden Montag beginnen solltest

42. Du kommst nicht mehr klar? [Zahl] Wege um deine [Tätigkeit] zu vereinfachen
Beispiel: Du kommst nicht mehr klar? 8 Wege um deine Internetwerbung zu vereinfachen

43. Trenne dich von [nervende Tätigkeit] ein für alle Mal
Beispiel: Trenne dich von Homepage-Baukästen ein für alle Mal

44. Wie du [Problem/Blockade] ein Ende setzt
Beispiel: Wie du dem Kundenverlust ein Ende setzt

Kategorie 4: Angst und Verzweiflung

45. Wie sicher ist dein [wertvolles Objek] vor [schädigendes Ereignis]?
Beispiel: Wie sicher ist dein Geld vor einer Bankenpleite?

46. [Zahl] Anzeichen, dass du [typischer Fehler/Problem]
Beispiel: 8 Anzeichen, dass du die falschen Anlagetipps verfolgst

47. Achtung: [Warnung]
Beispiel: Achtung: Benutze diese 12 Anlageformen mit höchster Vorsicht

48. Die schockierende Wahrheit über [Person/Produkt/Unternehmen]
Beispiel: Die schockierende Wahrheit über den EURO

49. Wie [Person des Vertrauens] mit deinen [sensibles Objekt] pfuschen: [Zahl] Wege sich zu schützen
Beispiel: Wie Banken mit deinen Daten pfuschen: 5 Wege sich zu schützen

50. [Zahl] Lügen, die [Menschengruppe] immer wieder erzählen
Beispiel: 8 Lügen, die Versaicherungsvertreter immer wieder erzählen

51. [Zahl] Dinge, die dir dein [Person des Vertrauens] niemals erzählen wird
Beispiel: 4 Dinge, die dir dein Steuerberater niemals erzählen wird

Basiert auf <http://www.affenblog.de/51-ueberschrift-vorlagen/>

Überschriften als Marketing Instrument sind Wegweiser für die eigene Kreativität

entnommen aus V. Melniks früherem Affenblog
--> hier geht's zur seiner Seite "Überschriften schreiben" >>>

Eine Überschrift sollte möglichst viele der folgenden Elemente enthalten:

Selbstinteresse – Die Überschrift muss das Selbstinteresse des Lesers ansprechen. Sie muss ihm einen Nutzen liefern. Ein Versprechen. Was hat er davon?
Neuigkeiten – Wenn möglich, dann muss die Überschrift etwas Neues sagen. Wir Menschen wurden so „erzogen“, Neuigkeiten unsere Aufmerksamkeit zu schenken.
Neugierde – Die Überschrift muss die Neugierde und die Abenteuerlust des Lesers wecken. Sie muss ihn treiben, damit er mehr erfahren möchte und den eigentlichen Text liest.
Schnellen und einfachen Weg – Auch wenn das kein richtiges Kriterium ist, eine Überschrift sollte immer möglichst einen schnellen und einfachen Weg suggerieren. Schnell und einfach ist verlockend.

Auf der anderen Seite gibt es noch die 4-U-Formel

Useful (nützlich) – Wie bereits gesagt, die Überschrift muss nützlich sein. Sie muss dem Leser ein Versprechen im Gegenzug für seine wertvolle Zeit liefern.
Urgent (dringend) – Eine gute Überschrift sollte immer ein Element der Dringlichkeit besitzen. Wir schieben Dinge gerne auf später auf und machen diese nie. Deshalb sind Überschriften, die ein Zeitelement wie „jetzt“ oder „heute“ haben, viel verlockender.
Unique (einzigartig) – Die Überschrift sollte einzigartig sein. Wenn das nicht möglich ist, dann sollte sie etwas in einer einzigartigen Art und Weise sagen. So wie kein anderer.
Ultra-specific (ultra-spezifisch) – Die Überschrift sollte so spezifisch wie möglich sein. Denn genaue Angaben erfassen unsere Aufmerksamkeit und werden als „wahrer“ wahrgenommen.

die 8 Überschrift-Typen

Direkte Überschrift

Direkte Überschriften stellen dein Verkaufsargument direkt dar. Ohne Wortspiel. Ohne verstecke Bedeutung. Ohne Schönheitsgeplänkel. Sie sind auch nicht süß oder klever. Sie stellen den Nutzen einfach glasklar dar.

Echte Seidenblusen – 30% günstiger
Dieses Wochenende: 10% auf alles
Kostenloser Internet Marketing Kurs

Indirekte Überschrift

Die indirekte Überschrift hat eine verstecke Botschaft. Sie macht einen kleinen „Schlenker“. Die indirekte Überschrift erzeugt Neugierde… und die daraus gestellten Fragen werden im eigentlichen Text beantwortet. Oft hat sie auch eine Doppeldeutung.

Das einzige Magazin, das du hören kannst
10€ warten auf der Ziellinie auf dich
Zehn Millionen zu Eins, wir können es mixen
Lass mich hier noch mal kurz drauf eingehen. Die letzte Überschrift klingt nach einer Wette, oder? Aber in Wirklichkeit handelt es sich um einen Mixer. Dieser Mixer kann Flüssigkeiten mixen, wobei die eine Flüssigkeit 10 Millionen mal dicker sein kann als die andere. Die Überschrift hat also eine zweifache Bedeutung. Du musst den eigentlichen Text lesen, um die richtige Nachricht zu verstehen.

Neuigkeiten-Überschrift

Wenn du Neuigkeiten über dein Produkt, deine Dienstleistungen oder deinen Blog hast, dann packe es in deine Überschrift! John Caples schreibt auch, dass diese Art die zweitbeste Überschrift ist.

Vorgestellt: der neue Chevrolet
Die größte Entdeckung seit Napoleon
Mein exklusives Interview mit Richard Branson

„Wie du“-Überschrift

Die „Wie du“-, „Wie Sie“-, „Wie man“-, oder „So…“-Überschrift ist pure Magie. Sie ist eine der mächtigsten und zugleich einfachsten Überschriften überhaupt. Diese Überschrift liefert dem Leser ein Versprechen. Ein Versprechen, dass er danach einen sofortigen Nutzen davon hat. Sie bietet ihm soliden Rat, eine Lösung für sein Problem.

Wie du mit dem Rauchen aufhörst
Wie du lernst, schneller und besser zu schreiben
Wie du deine ersten 1.000 Besucher bekommst
Viele Werbetexter beginnen mit einer „Wie du“-Überschrift. Ich fange auch immer so an. Manchmal ist es gleich die perfekte Überschrift. Manchmal aber auch nicht. In diesem Artikel… war es gleich die Richtige :).

Frage-Überschrift

Bei der Frage-Überschrift gibt es einen kleinen Haken. Damit diese effektiv ist, musst du eine Frage stellen, die dein Leser beantwortet haben möchte. Eine Frage, worauf er Wert legt.

Schließt du die Badezimmertür, auch wenn du der Einzige Zuhause bist?
Wer möchte noch im Internet reich werden?
Was ist E-Mail-Blogging?

Befehl-Überschrift

Dieser Überschrift-Typ ist eigentlich selbsterklärend. Die Befehl-Überschrift fordert den Leser zum Handeln auf. Meistens ist das erste Wort auch ein starkes Verb.

Verbrenne diesen Gutschein
Lerne Suchmaschinen zu verstehen
Schnappe dir deinen kostenlosen Internet Marketing Kurs

„Grund warum“-Überschrift

Die „Grund warum“-Überschrift ist einfach, aber effektiv. Noch besser wird es, wenn du dein Verkaufsargument in einer einfachen 1-2-3-Reihenfolge darstellst.

Der Grund, warum Brad Pitt der beste Schauspieler ist
Drei Gründe, warum du der Bundeswehr beitreten solltest
7 Gründe, warum gutes Webdesign wichtig ist
Halt. Halt. Zu dieser Gattung zählen aber auch Überschriften, die mit „6 Wege…“, „7 Schritte…“ oder „Hier ist wie…“ anfangen.

6 Wege, um eine Frau in einer Bar anzusprechen
7 Schritte, um glücklich und gesund zu leben
Hier ist, wie du einen perfekten Blogartikel schreibst

Kundenmeinung-Überschrift

Bei der Kundenmeinung-Überschrift übernimmt der Kunde das Verkaufen für dich. Kundenmeinungen funktionieren, weil sie Beweise liefern. Sie beweisen, dass du deinen Kunden zufriedenstellst.

Mit ein paar Gänsefüßchen wird sofort klar, dass es sich um eine Kundenmeinung handelt. David Ogilvy schreibt auch, dass alleine das Setzen von Gänsefüßchen in der Überschrift die Antworten um 28% erhöht.

Beachte aber auch, dass du keine Aussagen polierst. Ein natürlicher Ton fügt deiner Kundenmeinung eine Menge Glaubwürdigkeit hinzu.

„Sie lachten, als ich mich ans Piano setzte, aber als ich anfing zu spielen…“
„David Ogilvy hat mir geholfen, bessere Werbetexte zu schreiben“
„Jeden Morgen lese ich als erstes das affenblog“ behauptet Angela Merkel
Haha. Ist klar.

Wie erstellst Du Deine Überschriften als Marketing Instrument?
Hast Du auch eine klar beschriebene Vorgehensweise? 

Dann darfst Du mir gerne den Link zu Deiner Seite hinterlassen -
ich werde ihn veröffentlichen. 

Schreibe einen Kommentar