Sinn und Unsinn vom Bloggen.

Sinn und Unsinn vom bloggen

Sinn und Unsinn vom Bloggen

Wer etwas über Sinn und Unsinn vom Bloggen erfahren will, ist entweder schlicht wissbegierig oder stellt sich zumindest gedanklich mit der Frage, ob Bloggen ein Beschäftigungsthema sein könnte. 

Intro

Wer etwas über Sinn und Unsinn vom Bloggen erfahren will, ist entweder schlicht wissbegierig oder stellt sich zumindest gedanklich mit der Frage, ob Bloggen ein Beschäftigungsthema sein könnte. 

Es könnte! 

Bloggen reicht vom Zeitvertreib bis zur ernstgemeinten Marketingtaktik,
Du kannst jedes Thema, jeden Gedanken, jedes Hobby ausbreiten. 
Du kannst Bilder, Videos oder Musikdateien anderen vorlegen.
Zum direkten Gebrauch oder zum Download. 
Du kannst mit deinem Blog sogar Produkte und Leistungen verkaufen.
Und noch vieles mehr - sehr viel mehr. 

Dieser Artikel über Sinn und Unsinn vom Bloggen ist nicht dazu gedacht, Blogprofis den letzten Feinschliff zu verpassen.
Vielmehr richtet es sich an diejenigen, die vielleicht oder ernsthaft mit Bloggen beginnen wollen und dabei etwas an die Hand genommen werden möchten.
Diese kann ich bei Einstieg und Ausbau unterstützen.

Du musst ein wenig über Webseiten wissen, von Social-Media Plattformen gehört haben und Spaß an schriftlicher Kommunikation haben.
Dann fehlt noch ein Thema.
Sobald Du das hast, können Du und ich loslegen!

Definition "Blog"

Wikipedia, die Plattform für Alleswissen, sagt:

Das oder auch der Blog ... ist ein auf einer Website geführtes und damit meist öffentlich einsehbares Tagebuch oder Journal, in dem mindestens eine Person, der Blogger ... Aufzeichnungen führt, Sachverhalte protokolliert („postet“) oder Gedanken niederschreibt.

Wir sehen das ähnlich, aber mehr praxisbezogen:

Ein Blog ist eine Website in Form eines Tagebuchs oder Magazins.
In dieser Website schreiben Einzelpersonen oder Unternehmen regelmäßig über Themen, die für sie wichtig sind und ihren Lesern einen Mehrwert bieten.
Ein Blog hat aktuelle schriftliche Inhalte und enthält Texte, Fotos, Cartoons, Videos, Infografiken, Sounds und Links.
Es erlaubt den Lesern auch, Kommentare zu Beiträgen abzugeben.

Warum ist Bloggen sinnvoll?

Ein Blog ist kostengünstig. 
Es ist auch der einfachste Einstieg ins Internet Marketing.
Für 30 - 60 EUR im Jahr kannst Du innerhalb eines Tages mit deinem eigenen Blog beginnen und es zu einem gewaltigen Sammelwerk ausbauen.

Mit einem Blog kannst Du kostenlos Adressen von Interessenten und Gleichgesinnten einsammeln.
Biete ihnen Dein Wissen, hilf ihnen weiter, und sie werden Dir gegenüber Vertrauen aufbauen.
Die beste Basis für mögliche Gruppen, spätere Geschäfte und neue Ideen zu Deinem Thema.

Im Social Media Bereich ist Dein Blog Deine Basis.
Ohne das hast Du Deinen Anhängern nichts Neues zu bieten. 
Dann werden diese bald das Interesse an Deiner statischen Website verlieren.

Als Zusatz zu Deiner Homepage sorgt gescheites Bloggen für Aktualität und wachsende Informationen.
Beides ist sehr förderlich, wenn es darum geht, Deine Interessenten bei der Stange zu halten, sie immer wieder im Guten an Dich zu erinnern und in den Suchmaschinen bessere Platzierungen zu erreichen.

Du hast Direktkontakt ohne "Zwischenmakler" zu Deinen Followern.
Baue in Dein Blog eine Kommentarfunktion ein, reagiere schnell auf Kommentare, dann kann sich eine nutzenbringende Beziehung aufbauen. 
Gleichzeitig wirst Du mehr über Probleme und Interessen Deiner Leser erfahren. .

sinn-und-unsinn-vom-bloggen

Sinn und Unsinn vom Bloggen sind wie zwei Schuhe vom gleichen Paar.

Sinn macht es, wenn es Dir gefällt, 
mehr Sinn macht es (auch für Dich), wenn es auch anderen gefällt, 
Unsinnig ist es, wenn Du nichts mitzuteilen hast und nur einen Werbeblog aufziehen möchtest.

Wann und wie solltest Du nicht bloggen?

Du siehst das Thema Bloggen nur kurzfristig?
Dann vergiss es!
Sei bereit, eine langfristige Verpflichtung einzugehen, wenn Du einen Blog starten willst.
Wenn Du das tust, dann wirst Du belohnt.
Deine Kreativität und Leidenschaft werden ein Ventil haben, Du wirst eine Anhängerschaft in einer Gemeinschaft aufbauen, die Deine beruflichen oder privaten Interessen unterstützt.

Blogge nicht, wenn Du keine Liebe und Leidenschaft zu Deinem Thema hast.
Blogge stattdessen über etwas, das Dich antreibt, motiviert, inspiriert und interessiert.
Die Leser werden merken, wenn Du nicht authentisch bist und ihnen etwas vortäuschst.
Am besten wählst Du ein Thema, bei dem Du Deine Kompetenz unter Beweis stellen kannst.

Unsinnig ist auch, Deinen Blog nur sporadisch weiter zu entwickeln.
Du musst Zeitpunkte und Themen planen können. 
Du musst sie planen wollen, zu diszipliniertem Bloggen bereit sein.
Behandle das Bloggen als Job oder engagiertes Hobby, mit Fristen und Regeln.
Dann werden Dir die Leute folgen.

Kleines Fazit zu Sinn und Unsinn vom Bloggen:

Bloggen ist eine großartige Sache.
Es ist der einfachste Weg, Deine Kunden und Follower im Internet zu erreichen.
Es ist jedoch nicht einfach, es richtig zu machen.
Du musst herausfinden, was Deine Leidenschaft ist, wie Du eine Plattform erstellst, wie Du für das Internet schreibst, wie Du eine Fülle von Tools und Techniken einsetzt, wie Du Dich  vermarkten kannst. 

Hast Du weitere Punkte, die Sinn und Unsinn vom Bloggen beschreiben?
Dann schreibe gerne hier unten Deinen Kommentar hinein.

Schreibe einen Kommentar